Ein Sortiment, handverlesen.

Entdecken Sie hier eine Auswahl von Büchern, die Ihre Aufmerksamkeit verdienen!

  • David Vogel

    In seinem Meisterwerk beschreibt David Vogel in sensibler wie schonungslos offener Sprache die Liebesqualen eines angehenden Schriftstellers und erzählt dabei von nichts Geringerem als vom Kern des Daseins: Rudolf Gordweil ist im Wien der zwanziger Jahre einer Femme fatale verfallen. Von Woche zu Woche mehr gedemütigt und erniedrigt, braucht er die Kraft des Verzweifelten, um endlich zum Befreiungsschlag auszuholen.

    "Eine Ehe in Wien zählt zu den sechs, sieben besten Büchern, die mir je untergekommen sind." Maxim Biller.

    Literatur

    David Vogel

    Eine Ehe in Wien

    In den Fängen einer dunklen Liebe.

    527 Seiten
    Aufbau Verlag 2017
    ISBN 978-3-351-03664-5

    EUR 25,00

  • Modersohn

    Als Paula Becker 1899 den wesentlich älteren Otto Modersohn kennenlernt, ist sie eine junge, ehrgeizige Künstlerin, die um jeden Preis malen will, er dagegen ist längst anerkannt, einer der Gründer der Künstlerkolonie in Worpswede und außerdem verheiratet. Trotz dieser Widrigkeiten ist die gegenseitige Anziehung unübersehbar, und ein Jahr später werden die beiden ein Paar. Schon die ersten Briefe, die sie während Paula Beckers Reisen nach Berlin und Paris wechseln, zeugen von der großen Zuneigung der beiden, aber auch von ihrer tiefen Verbundenheit im künstlerischen Schaffen. In den späteren Jahren dient der schriftliche Austausch immer wieder dazu, sich über Malerei und das Formulieren der künstlerischen Ziele auseinanderzusetzen. Und nicht zuletzt gibt es Anekdoten aus dem Worpsweder Freundeskreis zu erzählen, und Paula Becker berichtet amüsiert vom Ehevorbereitungskurs in Berlin.

    Der überraschende Fund eines Großteils der Briefe Otto Modersohns an Paula Modersohn-Becker, die lange Jahre als verschollen galten, macht es hier erstmals möglich, diesen lebendigen Austausch ausführlich zu beleuchten.

    Kunstgeschichte

    Hrsg.: Antje Modersohn und Wolfgang Werner

    "Wir gehören uns ja"

    Paula Modersohn-Becker/Otto Modersohn
    Der Briefwechsel.

    490 Seiten
    Insel Verlag 2017
    ISBN 978-3-458-17729-6

    EUR 32,00

  • Zwetajewa, Marina

    Marina Zwetajewa, neben Anna Achmatowa die bedeutendste russische Dichterin des 20. Jahrhunderts, hat ein vielfältiges Gesamtwerk hinterlassen. Ob sie in den Revolutions- und Bürgerkriegsjahren auf den Wahnsinn der Zeit reagierte oder sich im französischen Exil an ihre Kindheit und Jugend zurückerinnerte, ob sie verstorbene Dichterkollegen heraufbeschwor oder sich scharfsinnig mit poetologischen Fragen auseinandersetzte - stets tat sie es auf unverwechselbare Weise, in einem Stil, der vom ersten Moment an frappiert: durch seine Intensität, seine Suggestivkraft, seinen starken Rhythmus und seine klangliche Dichte.

    Die Schreibhefte versammeln spontane Notizen, Dialoge mit ihren Kindern, Gedichte und Briefentwürfe, Tages- und Traumprotokolle, Reise- und Lektüreberichte - eine Mischung unterschiedlicher Textformen, die einen einzigartigen Blick in die schöpferische Werkstatt und den Alltag der Autorin gewährt. Es gibt keine bessere Einführung in Leben, Werk und Persönlichkeit der Dichterin als diese Auswahl von Felix Philipp Ingold, die den Auftakt zu einer vierbändigen Werkausgabe bildet.

    Literaturgeschichte

    Hrsg.: Felix Philipp Ingold

    Marina Zwetajewa
    Unsre Zeit ist die Kürze

    Unveröffentlichte Schreibhefte

    336 Seiten
    Suhrkamp Verlag 2017
    ISBN 978-3-518-42768-2

    EUR 28,00

  • Hildesheimer

    Wolfgang Hildesheimer dachte dialogisch: in seinen Dramen und Hörspielen, in seinen regelmäßigen Einmischungen in den öffentlichen Diskurs, in Reden, Stellungnahmen und Interviews, in Prosawerken wie den Lieblosen Legenden. Hildesheimer selbst hat die Bedeutung des dialogischen Prinzips für sein Werk pointiert: Nur in ihm könne es "ein objektives Bild des Gegenstands" geben.

    Die vorliegende Auswahl aus zwölf markanten Briefwechseln zeigt Hildesheimers Dialogprinzip in einer der kleinsten Formen zwischenmenschlicher Verständigung: im Brief. So wechselhaft Gesprächspartner, Briefinhalt und Ton - häufig in der ironischen Brechung - auch sein mögen, ob es um den westdeutschen Literaturbetrieb und die Rundfunklandschaft der 1950er- und 60er-Jahre geht, um die Arbeit mit Verleger und Lektor, den Austausch mit den frühen Lehrern der Odenwaldschule oder mit literarischen Freunden und übersetzern: In allen Korrespondenzen zeigt sich das enorme Geschick Hildesheimers, seinen Briefpartnern in ihren sehr unterschiedlichen Rollen und Funktionen ganz individuell zu begegnen.

    Literaturgeschichte

    Wolfgang Hildesheimer

    "Alles andere steht in meinem Roman"

    Zwölf Briefwechsel

    540 Seiten
    Suhrkamp Verlag 2017
    ISBN 978-3-518-42769-9

    EUR 44,00

  • Platon: Der Staat

    Platons Politeia ist eine der wirkmächtigsten Schriften der Antike. Wie könnte ein gerechter Staat aussehen? Wie eine gerechte Gesellschaft? Platon entwirft einen Idealstaat, in dem Männer und Frauen der herrschenden Klasse gleichberechtigt sind, es weder Heirat noch Familie gibt, alle Kinder gemeinsam erzogen werden - ohne dass sie ihre Eltern kennen -, niemand etwas besitzt, eine kultivierte Elite über Recht und Ordnung wacht und Philosophen die Geschicke lenken. Einem jeden gehe es nicht um sein persönliches Glück, sondern um das Wohl des Staates: Ideal oder totalitäre Horrorvision?

    Gernot Krapingers Neuübersetzung und Neukommentierung dieses Dialogs, der u.a. das berühmte Höhlengleichnis enthält, lässt auch den philosophisch nicht vorgebildeten Leser diesen Urtext aller politischen Theorien verstehen.

    Kulturgeschichte

    Hrsg. u. Übers.: Gernot Krapinger

    Platon

    Der Staat

    580 Seiten
    Reclam Verlag 2017
    ISBN 978-3-15-011142-0

    EUR 30,00

  • Haiku

    In deutsch-japanischer Zusammenarbeit ist eine Anthologie entstanden, wie es sie noch nie gegeben hat. Sie enthält gut 300 Haiku von den Anfängen bis in die unmittelbare Gegenwart - denn auch heute erfreuen sich Haiku in Japan großer Beliebtheit. Die älteren Haiku wurden vom Zürcher Japanologen Eduard Klopfenstein und der übersetzerin Masami Ono-Feller ausgewählt, die rund 100 neueren von Kaneko Tota und Kuroda Momoko, beide Juroren von Haiku-Kolumnen überregionaler japanischer Zeitungen. Besonderer Wert wurde darauf gelegt, dass zahlreiche Dichterinnen mit ihren Haiku vertreten sind. Eduard Klopfenstein hat die Haiku übersetzt und jedem einen kurzen Kommentar beigegeben.

    Jedes Haiku wird mit dem Originaltext in japanischen Zeichen und in einer Umschrift in lateinischen Buchstaben wiedergegeben, darauf folgen übersetzung und Kommentar. Ein umfangreicher Anhang stellt die Dichterinnen und Dichter vor.

    Poetik

    Hrsg. und Übers.: Eduard Klopfenstein und Masami Ono-Feller

    Haiku

    Gedichte aus fünf Jahrhunderten
    Japanisch/Deutsch

    422 Seiten
    Reclam Verlag 2017
    ISBN 978-3-15-011116-1

    EUR 44,00

  • Gottfried Benn

    Die sensationelle Briefauswahl von 177 bisher ungedruckten und 114 nur verstreut gedruckten Briefen bietet einen facettenreichen überblick über Leben und Werk des Dichters. Unverzichtbar für jeden Benn-Leser!

    "Von mir werden einmal keine Briefe auftauchen wie von Rilke - ich bin kein Briefschreiber", bemerkte Gottfried Benn einmal gegenüber seinem Verleger Max Niedermayer. Doch das Briefeschreiben gehörte so sehr zu Benns Leben wie das Dichten selbst.

    Holger Hof hat eine sorgfältig kommentierte Briefauswahl zusammengestellt, die durch faszinierende biographische und literarische Details besticht. Im Wechsel verschiedener Tonlagen richtet Gottfried Benn seine Briefe an Freundinnen und Freunde, an literarische Wegbegleiter und erbitterte Gegner, an seine Ehefrauen und in zartem zugewandtem Ton an die Tochter Nele. Mehr als die Hälfte der Briefe sind bisher ungedruckt, ein Drittel war nur verstreut im Druck zugänglich. Der vorliegende Band bietet ein umfassendes und facettenreiches Bild von Gottfried Benns Leben in Briefen.

    Literaturgeschichte

    Hrsg.: Holger Hof

    "Absinth schlürft man mit Strohhalm, Lyrik mit Rotstift"

    Gottfried Benn
    Ausgewählte Briefe 1904-1956

    480 Seiten mit 10 farbigen Abbildungen
    Wallstein Verlag 2017
    ISBN 978-3-8353-3109-9

    EUR 39,00

  • Barbara

    Die Ikone der französisch-deutschen Verständigung erzählt aus ihren Leben. Barbara wollte als Kind nur eines: singen. Sie begann ein Gesangsstudium, tingelte in Brüssel und Paris durch die Clubs zunächst mit Chansons u. a. von Jacques Brel und Georges Brassens. Der Durchbruch gelang erst, als sie ihre Lieder selbst komponierte - fortan füllte sie die großen Konzertsäle weltweit. Mit ihrem Lied "Göttingen" schuf sie eine Hymne für die deutsch-französische Verständigung, die bis heute nachwirkt.

    Auf der Bühne überließ Barbara keine auch noch so kleine Geste dem Zufall. Ihre Erinnerungen - angefangen bei einer zum Teil traumatischen Kindheit über Begegnungen in der Künstlerszene bis zu ihrem Aufstieg zur Grande Dame des Chansons - hingegen bestechen gerade durch das spontan Aufgeschriebene, durch das Authentische, Unmittelbare. Der pointierte und auch poetische Stil erlaubt es, mit wenigen Strichen ein wahres Künstlerleben zu evozieren. Ihre Memoiren begann sie 1997 zu schreiben - sie blieben unvollendet.

    Biografie

    Übersetzung: Anette Casasus

    Barbara

    Es war einmal ein schwarzes Klavier ...

    Unvollendete Memoiren

    192 Seiten mit Abbildungen
    Wallstein Verlag 2017
    ISBN 978-3-8353-3076-4

    EUR 16,90

  • Bookish

    "Bookish" beschreibt das Ergebnis einer Sozialisation, der spätestens seit Mitte des 19. Jahrhunderts alle ausgesetzt sind, die lesen lernen. Die Massenkultur des Buches folgt der nahezu vollständigen Alphabetisierung der westeuropäischen Gesellschaften. Der Umgang mit Büchern hat seitdem das Verhalten von Menschen dort und anderswo nachhaltig geprägt.

    Heute, schon jenseits dieser "Buchzeiten", scheint manches daran seltsam bizarr und unvertraut. Längst ist es selbstverständlich geworden, Wissen von Bildschirmen abzulesen. Wir haben neue und andere Haltungen sowie Gewohnheiten angenommen, um nach Informationen zu suchen. In Büchern blättern wir oft nur noch zum Vergnügen. Wir brauchen sie nicht mehr unbedingt. Auch deshalb ist es Zeit für einen Rückblick.

    Günter Karl Bose hat 300 Fotografien aus den vergangenen 150 Jahren zusammengestellt, welche die zentrale Stellung des gedruckten Buches in Szene setzen. Sie fügen sich zu wechselnden Facetten eines Kaleidoskops, das zwanglos den Blick öffnet auf die "bookishness" der letzten beiden Jahrhunderte.

    Bibliophilie

    Günter K. Bose und Michel Hagner

    Bookish!

    Ein Blick zurück. Die Leidenschaft zum Buch in Fotografien aus den letzten 150 Jahren. Ein großartiger Bildband.

    240 Seiten mit 300 Fotografien
    Wallstein Verlag 2017
    ISBN 978-3-8353-3160-0

    EUR 29,90

  • Paul Renner

    Ein luzides Porträt über einen Pionier der modernen Typographie. Mit Paul Renner verbindet man meist die weltweite Erfolgsgeschichte der Schrift Futura. Er war aber längst nicht nur Schriftgestalter und Typograph, sondern auch erfolgreicher Maler, Illustrator, Autor, Lehrer und einer der wichtigsten Buchgestalter des frühen 20. Jahrhunderts. Seine Entwürfe für den Verlag Georg Müller, dessen künstlerischer Leiter er von 1907 bis 1914 war, sind heute legendär. In der erbitterten Kontroverse zwischen Verfechtern des traditionellen Handwerks und der modernen Maschinenfertigung ließ sich Renner auf keine Seite ziehen.

    Horst Moser stellt Paul Renners Schaffen im Detail vor: vom Typographie-Konzept, über Satz, Einband- und Rückengestaltung bis hin zur Vorsatzpapierherstellung und Buchillustration. Es wird deutlich, dass Renner nicht nur als Schriftgestalter der Futura, sondern auch als Buchgestalter Maßstäbe gesetzt hat, die heute noch gültig sind.

    Kulturgeschichte

    Horst Moser

    Paul Renner als Buchgestalter

    80 Seiten mit 30 Abbildungen
    Wallstein Verlag 2017
    ISBN 978-3-8353-3107-5

    EUR 14,90

  • Hugo Ball

    Das autobiografische Werk "Die Flucht aus der Zeit" erschienen 1927, kurz vor Hogo Balls frühem Tod. Darin zeichnet Ball seine persönliche Entwicklung in zahlreichen Notaten, Fragmenten, kurzen Aufzeichnungen und Reflexionen nach. Der fragmentarische Charakter macht die Besonderheit des Buches aus: Hier wird nichts geglättet, sondern man sieht das Denken an der Arbeit.

    Neben Elias Canettis "Provinz des Menschen" ist "Die Flucht aus der Zeit" das große aphoristische Gedankenbuch in der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts.

    Selten hat ein Autor so gegensätzliche weltanschauliche und künstlerische Positionen in sich vereinigt wie Hugo Ball.

    Literaturgeschichte

    Herausgeber: Ernst Teubner

    Hugo Ball

    Die Flucht aus der Zeit

    Das große Erinnerungsbuch des DADA-Erfinders Hugo Ball in einer ausführlich kommentierten Neu-Edition.

    420 Seiten
    Wallstein Verlag 2017
    ISBN 978-3-89244-744-3

    EUR 32,00

  • Henny Brenner

    Mit dem Deportationsbefehl in der Hand: eine jüdische überlebensgeschichte aus dem zerbombten Dresden.

    Am 16. Februar 1945 sollte die damals 21-jährige Henny Brenner gemeinsam mit den anderen noch in Dresden lebenden Juden deportiert werden, doch die Luftangriffe auf Dresden vom 13. bis zum 15. Februar und das anschließende Chaos retteten ihr Leben.

    Als Tochter einer jüdischen Mutter und eines protestantischen Vaters hatte Henny Brenner bis dahin zwar im Vergleich zu ihren - im Sinne der Nürnberger Gesetze als "Volljuden" geltenden - Glaubensgenossen einen gewissen Schutz genossen. Doch Ausgrenzung, Schulverweis, Zwangsarbeitseinsatz und die permanente Angst vor Schlimmerem prägten das Leben des Mädchens bzw. der jungen Frau. Schließlich kam der Deportationsbefehl der Gestapo. Ausgerechnet das Bombeninferno auf Dresden rettete ihr Leben - wenn auch nicht unmittelbar, denn auch nach der völligen Zerstörung der Stadt versuchte die Gestapo, die letzten überlebenden Juden aufzuspüren.

    Zeitgeschichte

    Henny Brenner

    Das Lied ist aus

    Ein jüdisches Schicksal in Dresden.

    117 Seiten mit 18 Abbildungen
    Wallstein Verlag 2017
    ISBN 978-3-8353-3132-7

    EUR 14,90

  • Victor Klemperer

    Ein außergewöhnliches Leben in unveröffentlichten Briefen - unvergleichliche Zeugnisse, jetzt zum ersten Mal ediert.

    Victor Klemperer, weltberühmt geworden durch seine Tagebücher der Jahre 1933 bis 1945, kämpfte als Publizist, Professor, Politiker sein ganzes Leben lang für eine humane Gesellschaft. Was ihn antrieb, erfahren wir nun in seinen Briefen. Sie eröffnen einen neuen Blick auf ein halbes Jahrhundert deutscher Geschichte und auf das Leben eines Mannes, der nicht müde wurde, für seine überzeugungen einzutreten. Sein Beispiel macht bis heute Mut.

    Briefwechsel mit Lion Feuchtwanger, Stephan Hermlin, F. C. Weiskopf, Marie von Ebner-Eschenbach u. v. m.

    Zeitgeschichte

    Victor Klemperer

    Warum soll man nicht auf bessere Zeiten hoffen

    Ein Leben in Briefen.

    640 Seiten mit 12 Abbildungen
    Aufbau Verlag 2017
    ISBN 978-3-351-03661-4

    EUR 28,00

  • Dag Hammarskjöld

    Dag Hammarskjöld, Generalsekretär der Vereinten Nationen von 1953 bis 1961, beeindruckt bis heute durch seine außergewöhnliche Integrität und sein Verhandlungsgeschick im Einsatz zur Erhaltung des Weltfriedens. Er reformierte die UN grundlegend und definierte die Rolle ihres Generalsekretärs neu. Er bot den Großmächten die Stirn und vertrat die Rechte der kleinen Länder.

    In dieser mitreißenden Biografie kommt der Leser dem Menschen Dag Hammarskjöld so nahe wie noch nie.

    Biografie

    Henrik Berggren

    Dag Hammarskjöld

    Das Unmögliche möglich machen
    Die Biografie.

    240 Seiten mit 100 Fotografien
    Verlag Urachhaus 2017
    ISBN 978-3-8251-5125-6

    EUR 38,00

Nominierung Deutscher Buchhandlungspreis 2016

Buchhandlungspreis

Mit Freude geben wir bekannt, dass das Konzept unserer Buchhandlung, und damit unsere langjährige buchhändlerische Arbeit, mit der Zuerkennung des Deutschen Buchhandlungspreises 2016 durch die Staatsministerin für Kultur, Frau Monika Grütters, ausgezeichnet wurde.

Mit dem Buchhandlungspreis würdigt die Bundesregierung besonders kleine, inhabergeführte Buchhandlungen, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment anbieten, ein innovatives Geschäftsmodel verfolgen und mit grossem Einsatz sowie Engagement zur kulturellen Attraktivität und Lebensqualität ihrer Region beitragen.

 

Buchhandlungspreis 2016

Mit entscheidend für den Erfolg dieser geschäftlichen Entwicklung ist die Beziehung zu Ihnen, unseren Kunden. Wir danken für Ihre Verbundenheit und Ihr unentwegtes Interesse an Buchkultur und Austausch!

Die Preisverleihung und Auszeichnung mit einem dotierten Gütesiegel fand am 05. Oktober 2016 in Heidelberg statt.

 

Zeit für ein gutes Buch.

Eine Vielzahl von neuen Büchern gilt es fortwährend zu entdecken. Meine persönlichen Empfehlungen gebe ich Ihnen gerne direkt im Laden weiter. Ich freue mich über Ihren Besuch!

herzlich Ihr

Andreas Hessler

Jahreslosung 2017

Das Video zur Jahreslosung.

Hesekiel 36,26 (E)
Gott spricht:
Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Der Liedermacher und Produzent Arne Kopfermann hat ein Lied zur Jahreslosung 2017 veröffentlicht. Der Titel „Ich schenke Euch ein neues Herz“ setzt die Reihe von „Jahreslosungsliedern“ fort.

 

Copyright

Text und Musik: Arne Kopfermann
2016 SCM Hänssler, Holzgerlingen